Nachricht vom:

Im Kampf gegen eine Ausbreitung von COVID-19 hat die peruanische Regierung folgende Maßnahmen erlassen:

  • Ausländische Reisende dürfen nur unter Vorlegen eines negativen PCR-Tests nach Peru einreisen. Zum Zeitpunkt des Check-In, darf der Test nicht älter als 72 Stunden sein. Zudem muss eine eidesstattliche Erklärung ausgefüllt werden, diese finden Sie hier. Diese Maßnahmen gelten auch an Bord von Flügen ab Lima.

  • Alle nach Peru einreisenden Personen müssen eine obligatorische, 14- tägige Quarantäne Diese kann Zuhause, in einer vorübergehenden Quarantäneeinrichtung oder in einer gebuchten Unterkunft abgehalten werden. Nach dem 6. Tag in Quarantäne kann erneut ein PCR- Test gemacht werden. Mit einem negativen Testergebnis kann die Reise fortgeführt werden.

  • Ausländische Reisende aus Europa, Südafrika und/oder Brasilien dürfen momentan nicht nach Peru einreisen, auch nicht, wenn Sie in diesen Ländern nur einen Zwischenstopp eingelegt bzw. Umgestiegen sind. Dies gilt vorerst bis 28. Februar 2021. Die Landesgrenzen Perus sind vorübergehend geschlossen.

  • Stufe Moderat: Die Ausgangsperre gilt ab 21:00 bis 04:00Uhr, außerdem wird der Straßenverkehr in der ganzen Region Madre de Dios eingeschränkt.

  • Stufe Hoch: Die Ausgangsperre gilt weiterhin ab 21:00 bis 04:00Uhr, außerdem wird der Straßenverkehr sonntags eingeschränkt. Dies gilt für Piura (Paita, Sullana, Morropón, Ayabaca, Piura, Talara, Huancabamba und Sechura), San Martín (Lamas, Tocache, Mariscal Cáceres, Huallaga, Moyobamba, El Dorado, Bellavista, San Martín, Rioja y Picota) und Ucayali (Coronel Portillo, Padre Abad, Atalaya und Purús).

  • Stufe Sehr Hoch: Die Ausgangsperre gilt weiterhin ab 21:00 bis 04:00Uhr, außerdem wird der Straßenverkehr samstags und sonntags eingeschränkt. Dies gilt für Amazonas (Chachapoyas, Rodríguez de Mendoza, Bogará, Luya, Bagua y Condorcanqui), Áncash (Bolognesi, Huaylas, Sihuas, Huaraz, Huarmey, Casma, Aija, Huari, Pallasca, Carhua, Pomabamba, Yungay, Recuay, Corongo, Ocros, Antonio Raimondi, Carlos Fermín Fitzcarrald, Mariscal Luzuriaga y Asunción), Apurímac (Antabamba, Andahuaylas, Chincheros, Cotabambas, Grau und Aymaraes), Arequipa (Caravelí, Castilla, La Unión und Condesuyos), Ayacucho (Lucanas, Vilcas Huamán, La Mar, Parinacochas, Cangallo, Víctor Fajardo, Huanta, Huanca Sancos, Sucre und Paucar del Sara Sara), Cajamarca (Celendín, Cajamarca, Jaén, San Pablo, San Miguel, San Ignacio, Contumazá, Chota, Hualgayoc, Cajabamba, San Marcos und Santa Cruz), Cusco (Chumbivilcas, Anta, Urubamba, Cusco, Quispicanchi, Espinar, Acomayo, Paruro, Calca, Canas und Paucartambo), Huancavelica (Angaraes, Tayacaja, Huaytará, Castrovirreyna, Churcampa und Acobamba), Huánuco (Leoncio Prado, Huamalíes, Ambo, Pachitea, Puerto Inca, Lauricocha, Dos de Mayo, Marañón, Yarowilca und Huacaybamba), Ica (Palpa und Nazca), Junín (Junín, Chupaca, Jauja, Concepción und Satipo), La Libertad (Trujillo, Pacasmayo, Chepén, Otuzco, Julcán, Ascope, Virú, Gran Chimú, Sánchez Carrión, Santiago de Chuco, Bolívar und Pataz), Lambayeque (Chiclayo, Lambayeque und Ferreñafe), Lima (Canta, Oyón, Huarochirí, Yauyos und Cajatambo), Loreto (Loreto, Alto Amazonas, Ucayali, Putumayo, Requena und Datem del Marañón), Moquegua (Mariscal Nieto und General Sánchez Cerro), Pasco (Oxapampa und Daniel Alcides Carrión), Puno (Yunguyo, Lampa, San Román, Huancané, Sandia, El Collao, Melgar, Azángaro, Chucuito, Carabaya, San Antonio de Putina und Moho), Tacna (Jorge Basadre, Candarave und Tarata) und Tumbes (Contralmirante Villar, Tumbes und Zarumilla).

  • Stufe Extrem: Hier herrscht eine ganztägige Ausgangsperre, mit Ausnahme von einer Stunde am Tag, zwischen 6 und 18Uhr. Die Einschränkung des Straßenverkehrs gilt jeden Tag. Davon betroffen sind Amazonas (Utcubamba), Áncash (Santa), Apurímac (Abancay), Arequipa (Arequipa, Camaná, Islay und Caylloma), Ayacucho (Huamanga), Cajamarca (Cutervo), Callao (Callao), Cusco (Canchis und La Convención), Huancavelica (Huancavelica), Huánuco (Huánuco), Ica (Ica, Chincha und Pisco), Junín (Huancayo, Yauli, Tarma und Chanchamayo), Lima Metropolitana, Lima regiones (Huaura, Cañete, Barranca y Huaral), Loreto (Maynas und Ramón Castilla), Moquegua (Ilo), Pasco (Pasco), Puno (Puno) und Tacna (Tacna).

  • Diese Maßnahmen gelten vom 15. bis 28 Februar.

  • Das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes ist zu jeder Zeit verpflichtend. Die Bevölkerung dringend dazu angehalten alle weiteren Hygienemaßnahmen einzuhalten. Hierunter zählen regelmäßiges Händewaschen oder Desinfizieren und das Einhalten von Sicherheitsabständen.

Bei Fragen können Sie sich jederzeit an die Informationsstelle zum Schutz der Touristen von iPerú wenden:
iperu@promperu.gob.pe / iperulimaapto@promperu.gob.pe

 

Lima, 15 Februar 2021.
PROMPERÚ

Zurück