Nachricht vom:

Was gibt’s Neues in Peru? Die aktuellen Neuigkeiten aus dem reichsten Land der Welt in Kürze.

Cirqa - Relais & Châteaux: Neu in Arequipa
CIRQA heißt das neueste Baby der Schaffer der trendigen Boutiquehotels Hotel B, Atemporal (beide in Lima) und Titilaka (Puno). Das luxuriöse Hotel öffnete im November 2019 im Zentrum von Arequipa seine Türen und ist Teil der prestigeträchtigen Vereinigung Relais & Chateaux.
Die 11 Zimmer können mit Halbpension oder auf All Inclusive Basis gebucht werden. CIRQA besticht mit einem authentischen Stil und zeitgenössischen Einflüssen und ist das Schwesternhotel des Titilaka am Titicacasee. So können zwei der beliebtesten Ziele in Peru miteinander kombiniert werden.

Neuer Amazonaskreuzer „Aqua Nera“
Aqua Nera ist das neueste Mitglied der exklusiven Flotte von Aqua Expeditions. Der Kreuzer findet Inspiration in den schwarzen Lagunen des peruanischen Regenwaldes und besticht mit edlen Holzböden und dunklen Möbeln, peruanische Kunst sorgt für lebendige Farbtupfer.
Die Aqua Nera soll das Erlebnis Amazonaskreuzfahrt auf ein neues Niveau heben und verwöhnt ihre Gäste mit einem edlen Ambiente sowie mit aufregenden Erlebnissen im peruanischen Regenwald.

Neue Wege führen nach Machu Picchu
2020 werden mehrere neue Zugänge zu Machu Picchu, der bekanntesten Attraktion Perus, eigerichtet. Einer der Wege ist der sogenannte "Amazonas-Zugang", der die Gemeinde Intihuatana über die Bezirke San Miguel, Inkarakay, Mandor und Puente Ruinas mit Machu Picchu Pueblo verbindet.
Der zweite Zufahrtsweg wird die Gemeinde Choquellusca im Bezirk Ollantaytambo mit Machu Picchu Pueblo verbinden.
Teil des Projekts sind auch die Verbesserung der Fußgängerwege, ein Ausbau der Straßen sowie die Einrichtung von Rastplätzen, Aussichtspunkten und Interpretationszentren.
Entlang bestimmter Streckenabschnitte sollen botanische Gärten entstehen, die Einblicke in die einheimische Vegetation bieten. Andere Standorte werden mit eben diesen Pflanzen wieder aufgeforstet. Auch die Gemeindemitglieder werden gezielt für eine Mitarbeit im Tourismus geschult.

Perus Regierung schafft Ausangate Schutzgebiet
Im November 2019 hat das Umweltministerium von Peru das Ausangate Schutzgebiet mit einer Fläche von insgesamt 66.514,17 Hektar geschaffen. Das Gebiet zieht sich über die Distrikte Ocongate und Pitumarca und dient zum Erhalt und Schutz des Ökosystems des Puna Graslandes, das nur in den Zentralanden bei Cusco zu finden ist und einen hohen biologischen sowie landschaftlichen Wert hat. Vor allem in Zeiten des Klimawandels leistet wird so ein wichtiger Beitrag zur natürlichen Bewässerung der Region und der Ökosysteme geleistet.

Neue Straße zur Festung Kuélap
Seit Dezember ist die Festung Kuélap, eine der wichtigsten Attraktionen in Nordperu, noch besser zu erreichen: Eine neue Straße verbindet den nahgelegenen Ort Tingo mit der Station der Seilbahn, die zur Festung führt. Aktuell besuchen rund 200.000 Personen pro Jahr die historische Stätte der Chachapoyas. Durch die neuerliche Verbesserung der Infrastruktur erhofft man sich einen weiteren Anstieg der Besucher.

Weitere Informationen unter www.peru.travel/de .

Zurück